Handtherapie

In der Handtherapie werden Menschen behandelt, die aufgrund von traumatischen, degenerativen oder angeborenen Erkrankungen der Hände und Arme in ihrem täglichen Leben eingeschränkt sind. Es wird gemeinsam an der Wiederherstellung der Funktionsfähigkeit und der bestmöglichen Einsatzfähigkeit der Hände/Arme gearbeitet. Häufig wird die Handtherapie eingesetzt, um nach Operationen einen guten Heilungsprozess zu sichern.
Die Anpassung der Arbeitsweise im Alltag, die Nutzung von Alltagshilfen und die Arbeitsplatzanpassung ist bei vielen Erkrankungen ein wichtiger Bestandteil der Behandlung.

Handtherapie in der Ergotherapie hilft bei:

Bewegungseinschränkungen, Empfindungsstörungen und Schmerzen

Bei folgenden Erkrankungen:

  • Rheumatische Erkrankungen
  • Sehnenverletzungen
  • Sehnenscheidenentzündungen
  • Sehnenansatztendopathien
  • Dupuytrensche Kontraktur
  • Reflexdystrophien z.B. Morbus Sudeck
  • Arthrosen
  • Frakturen und Luxationen
  • Verbrennungen
  • Amputationen
  • Verletzungen der Nerven
  • Carpaltunnelsyndrom

Unsere Behandlungstechniken:

  • manuelle und vegetativ stimulierende Techniken
  • Narbenbehandlung
  • Sensibilitätstraining
  • funktionelle Behandlungstechniken
  • Spiegeltherapie
  • Gelenkschutzberatung und Training
  • Selbsthilfetraining
  • Arbeitsplatzanpassung

Verordnungsmöglichkeiten:

  • sensomotorisch/perzeptive Behandlung
  • motorisch funktionelle Behandlung
  • thermische Behandlung
  • Indikationsgruppen SB2 bis SB6

Aus Gründen der Übersichlichkeit sind nicht alle Methoden/Konzepte aufgeführt.
Suchen Sie spezielle Verfahren fragen Sie gerne nach, ob wir diese anbieten können.